Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Fragen zu Lektion 11+12

Liebe Dagmar

Kapitel 12 ist wie der Höhepunkt und das Wertvollste, auf das wir mit den vorhergehenden Kapiteln hingearbeitet haben. Irgendwie kann ich meine Frage nicht in Worte kleiden, aber ich hoffe, dass die anderen meine Fragen fragen oder wir als Gruppe noch darüber reden und reflektieren können.

Zwei Fragen noch zu Kapitel 11:

  1. Seite 401:

"... zwischen Sonnen, die zu schwarzen Löchern werden und schwarzen Löchern, die zu Sonnen werden..."

Wie siehst du die Bestrebung von Cern, ein schwarzes Loch zu kreieren?

Weißt du was über den Erfolg ihres letzten Versuchs, vor dem Dieter Broers so gewarnt hat, dass man ihn zensiert hat?

 

  1. Seite 403:

"Geburt und Tod sind gleich große und entgegengesetzte Wirkungen der Polarisierung der Ruhe, um Bewegung zu produzieren. Geburt und Tod balancieren einander so genau aus wie Wärme und Kälte oder die Potentiale der beiden Pole eines Magneten. Durch dieses Wissen kann die Menschheit die Angst vor dem Tod überwinden."

Diesen Text hat Walter Russell in seine Betrachtung über den Kosmos eingebunden. Im Alltag des "ganz normalen Lebens" dürfte das Universum im Bewusstsein der meisten Menschen nur eine untergeordnete Rolle spielen. Durch dieses Wissen seine Angst vor dem Tod zu überwinden scheint mir da sehr theoretisch. Aber ganz konkret gibt es im Alltag mehrere Möglichkeiten, sich mit dem Tod auseinanderzusetzen. Zum einen wird ja der Schlaf als der "kleine Tod" bezeichnet. Damit überwindet man aber nicht die Angst vor dem Tod. Zum anderen gibt es etliche Menschen (viel mehr als man landläufig vermuten dürfte), die sich an den Abgrund des Todes begeben und darüber nachdenken oder sich danach fühlen, ob und wie sie aus dieser Inkarnation aussteigen können. Für viele andere Menschen ist dies dagegen niemals ein Thema. Vielleicht aus Angst, vielleicht aber auch aus einem tief verankerten und gegründetem Glauben heraus. Jetzt frag ich andersrum: Gehört es zu einem erfülltem Leben, sich an den Abgrund des Todes zu begeben und auf diese Art und Weise die Angst vor dem Tod zu überwinden?

 

Danke