Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Fragen und Anmerkungen zu den Einheiten 11 und 12 für unser Webinar am 29.1.2022

Bitte schreibt eure Fragen und Anmerkungen bis spätestens 25.1. als Antwort auf diesen Post, danke 🙂

Einheit 11:

  1. Seite 402 – 2.:
    Die Bedeutung der Sonnen ist mir immer noch nicht ganz klar; die Ausführungen von Russell diesbezüglich verwirren mich eher – so zum Beispiel:
    «Die schöpferische Bedeutung von Sonnen ist, dass sie die Samen der Schöpfung sind.»
  2. Seite 410 – oberer Abschnitt:
    Den Zusammenhang von Sauerstoff und sich ausdehnenden und abkühlenden Planeten kann ich nicht erkennen. Und weiter auch die Erwähnungen bezüglich Bildung von Ozeanen der inneren Planeten.
    Kann hier eventuell zum besseren Verständnis eine Parallele zum Verhalten des Wassers auf der Erde - Verdunstung und Kondensierung - hergestellt werden?
  3. Russell schreibt bezüglich Aufzeichnung auf Seite 451 – oben:
    «Die einfachste Handlung, wie auch jeder Ton, umkreist das Universum und wird in jedem Materieteilchen aufgezeichnet.»
    Gleichzeitig schreibt er auch weiter vorne auf Seite 359- dritter Abschnitt – generell habe ich das mit dem «Aufzeichnen» noch nicht verstanden:
    «Die Edelgase sind die elektrischen Aufzeichnungen aller geprägten Körper.»
  4. Ich frage mich seit Beginn des Studiums dieses Kurses, ob überhaupt eine persönliche Erleuchtung, wie sie Russell erfahren hat, anderen Menschen vermittelt werden kann. Wenn das wirklich möglich wäre, würde sich die Menschheit mit einem Schlag zum Guten verändern, weil sie dann «wissen» würde. Wahrscheinlich ist das möglich, aber erst wenn der Empfänger dafür bereit ist, und ab dann ist dieser Input höchstwahrscheinlich nichtig. Russell versucht das ununterbrochen in seinem Werk zu vermitteln, wie bspw. auf Seite 452:
    «Wenn Sie sich bewegen, um irgendetwas zu tun, bewegt sich das ganze Universum mit Ihnen.»

Einheit 12:

  1. Seite 484 – Anmerkungen:
    Allumfassende Weisheit:
    Die Goldene Regel: Tue anderen, wie du möchtest, dass andere dir tun.
  2. Seite 508 - VI:
    Gut Ding will Weile haben!
    Wenn der geformte menschliche Lehm dafür bereit ist, den Menschen in sich als Licht der Liebe zu erkennen, dann bin Ich für ihn da, damit er den Menschen in sich als Liebe erkenne.

Fragen zum Walter Russell Seminar

Frage 1

Im letzten Seminar hattest du David Icke erwähnt. Er braucht keine Bodyguards, weil er gar nicht an ein Attentat denkt und weil er nicht dran denkt, wird auch nix geschehen. Du hattest dasselbe gemeint bezüglich der Impfpflicht, wenn man das für sich ausschließt, dann kann einem niemand zur Nadel zwingen. Wir leben immer mehr im Faschismus. Wird dein Gedankenmodell nicht auch als das „Anne Frank Modell“ bezeichnet?

Frage 2

In deinen Online-Seminaren bei youtube redest Du immer von wir müssen nur an das Gute glauben und es wird sich alles zum Guten wenden. Wo ist der Unterschied zu jemanden, der faul ist, eigentlich andere Aufgaben zu erledigen hat, die Füße auf den Tisch legt und sagt es wird sich schon alles zum Guten wenden?

Frage 3

Deine Interpretation bezüglich Leid war, dass aus irgendwelchen Gründen das Unterbewusstsein sich diese Situation herbeigewünscht hat. Wir wollen diese Erfahrung machen. Meine Frage ist, wie verhält man sich als Außenstehender, wenn man mitbekommt, dass jemand Leid erfährt. Z.B. eine Frau wird vergewaltigt und schreit um Hilfe. Nach deiner Interpretation will die das so! Was soll ich machen, den Vergewaltiger noch anfeuern, damit sie richtig in das Gefühl der Schande hineinkommt?

Frage 4

Wir müssen nur daran glauben, dann wird alles gut. Und wenn wir etwas demonstrieren dann werden die Eliten aufgeben usw. Was glaubst Du bekommen wir dann? Freie Energien? Würden freie Energien das Problem nicht noch viel mehr verschärfen als es vorher schon ist? Würden die Menschen vernünftig damit umgehen? Kann man Ihnen diese Technologien überhaupt geben? Wenn jede Frau zu Hause bleibt, dann bekommt sie ja noch 10 Kinder. Das Problem wird damit verschärft und nicht gelöst.

Frage 5

In einem Youtube Video verweist Du auf ET.101. Du wärst zwar auch traumatisiert auf diese Erde reinkarniert, aber Deine/unsere Aufgabe wäre quasi auf der Erde als Wächter/Wächterin der Erde die Welt vor dem Bösen zu befreien und sie in ihre Urenergie zurückzuführen. Du sagst Reinkarnation wäre ein natürliches Phänomen. Warum führst Du Krieg auf Telegram gegen diesen „Matthias“ der sich für die Reinkarnation von Walter Russel hält? Muss man sich physisch immer in die gleiche Gestalt reinkarnieren? Kann man das ausschließen?  Wenn es sowas wie Reinkarnation gibt, wie kann das sein, wenn es vorher 2 Menschen gegeben hat (Adam und Eva) und jetzt mehrere Milliarden Menschen? Woher kommen die anderen Seelen?

Ist Erleuchtung/Wissen nur für die möglich, die Geld haben? Wenn eine Bevölkerung in diesem Kriege immer ärmer wird, wie soll sie dann das Geld aufbringen den Walter Russell Kurs zu bezahlen? Was machst Du wenn wir eines Tages in einer Digital-Währung leben, aber der Verwendungszweck „Walter-Russell-Seminar“ nicht mehr möglich ist. Wie soll sich Wissen verbreiten? Keiner hat diese Visionen wie Walter-Russell gehabt…?

Frage 6

In der Rangfolge hat sich Walter Russell auf Platz 2 hinter Jesus gesehen. Er hat gesagt, du musst nur an alles glauben, dann kannst du Berge versetzten. Andere hatten den Glauben nicht wie er. Warum hat er in der Zeit nach der Erleuchtung nicht Stone-Henge angelegt oder wie Sai Baba Goldketten den Menschen geschenkt https://www.youtube.com/watch?v=0J0CFOdq09Q.?

Zitat von SebastianJ am 23. Januar 2022, 13:02 Uhr

Fragen zum Walter Russell Seminar
Lieber Sebastian, da deine Fragen sehr viele Punkte enthalten, die nichts mit dem Fernstudienkurs zu tun haben, und mehr an mich persönlich gerichtet sind als zum Thema Walter Russell, beantworte ich sie vorab.

Fragen 1, 2,4

Wird dein Gedankenmodell nicht auch als das „Anne Frank Modell“ bezeichnet? Dieses Modell ist mir nicht bekannt und ich finde im Netz den Begriff nicht. Ich kann daher nur vermuten, dass du damit jemanden meinst, der wieder besseres Wissenkönnen auf das Gute im Anderen hofft und sich so lange versteckt und kleinmacht, bis er dann eben gefunden und vernichtet wird. Zu David Icke: Ich zitiere ihn damit, dass er sagt, solche Ängste existieren in seiner Schwingungswelt nicht, und deswegen wird es nicht geschehen. Das ist etwas anderes als "Ich denke nicht dran" im Sinne von "Vogel Strauß".

Frage 2

In deinen Online-Seminaren bei youtube redest Du immer von wir müssen nur an das Gute glauben und es wird sich alles zum Guten wenden. Wo ist der Unterschied zu jemanden, der faul ist, eigentlich andere Aufgaben zu erledigen hat, die Füße auf den Tisch legt und sagt es wird sich schon alles zum Guten wenden?
Dies ist nicht meine Ansicht (zeig mir das Video von mir, wo ich das sage!) und auch nicht meine Verhaltensweise. Ich hoffe nicht auf das Gute im Anderen und tue auch nicht so, als sei alles gut, sondern ich tue, was ich kann, um das Gute in MIR freizulegen und zu leben und DADURCH alles zum Guten zu wenden. Das entspricht auch meinem Verständnis von Russells Kernsatz: "Wünsche, was du willst, und siehe, es steht vor dir. Es war schon immer dein, bevor du es dir gewünscht hast. Aber es wird nicht zu dir kommen ohne die Hilfe deiner starken Arme."

 

Frage 3

Deine Interpretation bezüglich Leid war, dass aus irgendwelchen Gründen das Unterbewusstsein sich diese Situation herbeigewünscht hat. Wir wollen diese Erfahrung machen. Meine Frage ist, wie verhält man sich als Außenstehender, wenn man mitbekommt, dass jemand Leid erfährt. Z.B. eine Frau wird vergewaltigt und schreit um Hilfe. Nach deiner Interpretation will die das so! Was soll ich machen, den Vergewaltiger noch anfeuern, damit sie richtig in das Gefühl der Schande hineinkommt?
Das war nie meine Interpretation von Leid. Ich habe gerade erst in Dagmars Mutgruppe ein ganzes Abendseminar darüber gesprochen, dass Leid überhaupt nicht "nötig" ist in unserem Universum und beispielsweise die Ausführungen von Donald Walsh (Die kleine Seele spricht mit Gott)  zu diesem Thema gefährliche und irreführende Halbwahrheiten sind.  Wir sind hier, um zu lernen, und wir lernen und entfalten uns um so besser, je weniger traumatisiert wir sind. Das schließt ein, dass wir unter Umständen angesichts des gegenwärtigen Zustandes der Welt freiwillig hier inkarnieren, um zu helfen, hier etwas zu ändern, und dabei Traumatisierung in Kauf nehmen. Bei der Integration/Auflösung von Taumatisierung können wir lernen, unsere Überlebensmuster wertzuschätzen und trotz unserer Verstümmelung unseren Weg zu gehen und uns zu verwirklichen, so gut es geht, aber wie uns jedes gequälte Tier zeigt, können wir uns ohne Leid und Qual viel besser entfalten.
Wenn ich eine solche Situation erleben würde, dass jemand Gewalt erfährt, würde ich entsprechend dem, was ich im Herzen spüre, hoffentlich alles tun, um dieser Frau zu helfen. Wie ich mich angesichts des Leides anderer verhalte, ist meine Verantwortung, genauso wie die Handlungen des Vergewaltigers und der Frau ihre Verantwortung sind. Aus meiner Sicht ist es für einen Menschen, der Gewalt erfahren hat, hilfreich, nicht in der Opferrolle zu verharren, sondern sich zu fragen, was das mit ihr und ihrem Leben zu tun hat. Das bedeutet keinerlei Rechtfertigung der Tag oder  des Täters, sondern nur eine Ermächtigung der Frau, sich eigenverantwortlich selbst zu helfen, anstatt sich von ihrem Leid ihr gesamtes Leben verderben zu lassen.

Frage 4

Wir müssen nur daran glauben, dann wird alles gut. Und wenn wir etwas demonstrieren dann werden die Eliten aufgeben usw. Was glaubst Du bekommen wir dann? Freie Energien? Würden freie Energien das Problem nicht noch viel mehr verschärfen als es vorher schon ist? Würden die Menschen vernünftig damit umgehen? Kann man Ihnen diese Technologien überhaupt geben? Wenn jede Frau zu Hause bleibt, dann bekommt sie ja noch 10 Kinder. Das Problem wird damit verschärft und nicht gelöst.
Bei dieser Frage kann ich keinerlei Bezug zu dem, was ich tatsächlich gesagt habe und sage erkennen. Wo hast du mich sagen hören, wenn wir demonstrieren, würden die Eliten aufgeben? Keine Antwort möglich. 

Frage 5

In einem Youtube Video verweist Du auf ET.101. Du wärst zwar auch traumatisiert auf diese Erde reinkarniert, aber Deine/unsere Aufgabe wäre quasi auf der Erde als Wächter/Wächterin der Erde die Welt vor dem Bösen zu befreien und sie in ihre Urenergie zurückzuführen. Du sagst Reinkarnation wäre ein natürliches Phänomen. Warum führst Du Krieg auf Telegram gegen diesen „Matthias“ der sich für die Reinkarnation von Walter Russel hält? Muss man sich physisch immer in die gleiche Gestalt reinkarnieren? Kann man das ausschließen?  Wenn es sowas wie Reinkarnation gibt, wie kann das sein, wenn es vorher 2 Menschen gegeben hat (Adam und Eva) und jetzt mehrere Milliarden Menschen? Woher kommen die anderen Seelen?

  • Ich habe mich noch nie als Wächterin der Erde bezeichnet, das liegt mir fern und steht auch nicht in ET101.
  • Ich führe keinen Krieg auf Telegram gegen Matthias Renner, der sich für die Reinkarnation von Russell hält. Ich habe interessiert Kontakt mit ihm aufgenommen, weil ich darauf aufmerksam gemacht wude, dass er auf seinen Kanälen aus Russells Werken vorlas. Ich habe ihn dann darauf aufmerksam gemacht, dass es nicht fair ist, wenn er die von mir übersetzten und gedruckten Bücher als pdfs freigibt. Daraufhin hat er mich so übel beschimpft und unter anderem mit dem Tode bedroht, dass ich die Polizei eingeschaltet habe. Ob er tatsächlich die Reinkarnation von Russell ist, spielt dabei gar keine Rolle, angesichts seines unflätigen Verhaltens halte ich es für eher unwahrscheinlich, zumal eine Seele wie Russell in einem weiteren Leben vermutlich mehr vorhätte, als  einfach nur aus den Werken vom letzen Mal vorzulesen. Aber das ist Spekulation ebenso wie die Frage, wie ähnlich man einer früheren Inkarnation sein darf oder muss. Das weiß ich nicht.
    Zur Beantwortung deiner ADam-Eva-Frage empfehle ich dir das Studium der Werke Walter Russells. Es erstaunt mich etwas, dass du so fragst, denn wie aus dem All-ruhenden LICHT die bewegte Vielzahl der Erscheinungen wird und dass nicht jede dieser Erscheinungen jederzeit verkörpert ist, wird bei Russell ausführlich erörtert . Offenbar verstehst du Walter Russell auf ganz andere Weise als ich. Das ist in Ordnung, aber ich werde jetzt nicht die Inhalte von Russells Büchern nochmal wiedergeben..
  • Ist Erleuchtung/Wissen nur für die möglich, die Geld haben?
    Nein, wie kommst du darauf?
    Wenn eine Bevölkerung in diesem Kriege immer ärmer wird, wie soll sie dann das Geld aufbringen den Walter Russell Kurs zu bezahlen? Was machst Du wenn wir eines Tages in einer Digital-Währung leben, aber der Verwendungszweck „Walter-Russell-Seminar“ nicht mehr möglich ist. Wie soll sich Wissen verbreiten? Keiner hat diese Visionen wie Walter-Russell gehabt…?
    Diesen Fragen werde ich nachgehen, wenn es tatsächlich soweit kommt. Jetzt habe ich genügend andere Herausforderungen, die akut und real sind, um mich mit "was wäre wenn" zu beschäftigen. Ich finde (und behaupte) übrigens nicht, dass Walter Russell der einzige Weg zur Erleuchtung ist. Er hat sich als einzigartiges Wesen in seiner einzigartigen Art ausgedrückt, und wir als Seminargruppe sind hier in Kontakt, weil jeder von uns auf seie einzigartige Weise mit seiner Art in Resonanz. Das ermöglicht auch große Unterschiede zwischen uns, und ich finde auch diese Unterschiedlichkeit interessant und fruchtbar, solange wir uns gegenseitig wertschätzend anerkennen.

Frage 6

In der Rangfolge hat sich Walter Russell auf Platz 2 hinter Jesus gesehen. Er hat gesagt, du musst nur an alles glauben, dann kannst du Berge versetzten. Andere hatten den Glauben nicht wie er. Warum hat er in der Zeit nach der Erleuchtung nicht Stone-Henge angelegt oder wie Sai Baba Goldketten den Menschen geschenkt https://www.youtube.com/watch?v=0J0CFOdq09Q.?

Siehe Frage 5 - Russell ist ebenso wie Jesus und Sai Baba einzigartig, daher hat er etwas anderes getan als sie. Ich habe ihn nicht so verstanden, dass er sich als Nr 2 hinter Jesus sieht, und ich erlebe die Einheit aller geistigen Wesen zwar als wunderbar geordnet, aber nicht in einer linearen hierarchischen "Rangfolge", das  widerspricht aus meiner Sicht zutiefst der Einheit allen Seins. Dass Russel sagt, dass man nur "an alles glauben muss" und dann Berge versetzen kann, ist so auch nicht zutreffend. Ich verstehe Russell so: Wenn du AN DICH SELBST udn deine Kraft als kosmisches Wesen  glaubst und stetig auf deine Ziele  zusteuerst und deine Energie dafür seinsetzt, kannst du "Berge versetzen" oder was sonst dein Ziel ist. 
Lieber Sebastian, ich habe mich bemüht, mich einmal mehr so gut ich konnte verständlich zu machen. Ich lade dich aber ein, dich selbst zu fragen, was an der Thematik dich eigentlich so wütend macht. Ich habe den Eindruck, du unterstellst mir und/oder Walter Russell, dass wir ungerechte Zustände und überhaupt Leid auf der Erde rechtfertigen und behaupten, man müsse es nur ignorieren, dann treffe es einen selbst nicht. Ich plädiere (aus meiner Sicht wie Walter Russell) für Selbstverantwortung, das hat nichts mit der Rechtfertigung  von Ungerechtigkeiten zu tun, ganz im Gegenteil. Schon in dem kleinen Bändchen "Kraft und Frieden" ist Russell da sehr klar.

 

Anmerkung statt Fragen,

Die Zusammenfassung, die sich aus Russels Erleuchtung ergeben um die Mechanik der Illusion zu erklären werfen weiterhin jede Menge Fragen für mich auf. ( das kann ich aber auch gut so aushalten. )

Zusammenfassend bringt das Buch der Liebe für mich alles auf den Punkt.

Mein Benefit aus Russels schönen bildreichen Worten war es:

Mich nun im Kontakt mit der Schöpfung wahrzunehmen und meinen Platz im Schöpfungsprozess zu erkennen, ohne eine Allianz mit irgendeiner Religion eingehen zu müssen.

Auch die Illusion das alle Schöpfung aus einem verunfallten Chaos entsprungen sei, lass ich gerne im Austausch durch eine alles durchdringenden Ordnung des Gleichgewichts gehen.