Inhaftierte Hebamme Anna Rockel-Loenhoff erhält Gefangenen-Literaturpreis

Ich habe Anna seit ihrer Verurteilung im Sommer 2016 und ihrer Inhaftierung am 23.Dezember 2016 nun schon viele Male über das Gefängnistelefon interviewt. Hier die Playlist.
Jetzt war sie anlässlich der Verleihung des Ingeborg-Drewitz-Preises für Gefängnisliteratur in Dortmund, und ich habe die Gelegenheit genutzt, sie

Digitalisierung – Kinder brauchen unseren Schutz!

Ein wunderbarer, wichtiger Beitrag von Prof. Spitzer zur Digitalisierung! Genau mein Reden Wir haben hier eine riesige Verantwortung.
https://youtu.be/cn4M3ZYV5-o
Ich glaube, dass wir lernen müssen, mit dieser neuen Technik umzugehen – ich erzähle ja immer das Beispiel aus meiner Kindheit, wo in den Salamander-Schuhgeschäften Röntgengeräte standen,

Zu neuen Ufern… Rundbrief FREIGROSSWERDEN #1

Liebe Leserin, lieber Leser,

zwölf erfüllte und erfüllende Jahre lang habe ich in enger Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Gordon Neufeld das deutschsprachige Neufeld-Programm mit seinen Kursangeboten aufgebaut. Nun haben sich unsere Wege getrennt.  Zu meinem Bedauern ist die internationale Leitung zu dem Schluss gekommen, dass meine publizistische Arbeit zu umstrittenen Themen mit einer Rolle im Neufeldinstitut nicht länger vereinbar ist. Der Vorteil: Ich kann ab jetzt ohne Vorbehalte die Gesamtheit meines Wissens- und Erfahrungsschatzes zur Verfügung stellen.

Haben unsere Kinder noch genug Zeit zum Spielen?

Neues Video: Dagmar Neubronner antwortet Jennifer Hein, Erzieherin und Mitarbeiterin der Stiftung  www.fuerkinder.org. Schon Kleinstkinder werden heute nicht mehr dem „unstrukturierten freien Spielen“ überlassen, sondern mit Lernprogrammen und strukturierten Spielen eingedeckt. Das Ziel ist, ihre Problemlösungsfähigkeit zu entwickeln – aber geht das so?

Wann wird die Bindung an Gleichaltrige zum Problem?

Es ist wunderbar, wenn Kinder gern mit anderen Kindern spielen und wenn sie Freundschaften entwickeln. Gefährlich wird es, wenn diese Beziehungen wichtiger werden als die zu den verantwortlichen Erwachsenen. Denn Gleichaltrige sind nicht dazu da, unserem Kind Halt und Orientierung zu geben.
Dagmar Neubronner  antwortet Jennifer Hein, Erzieherin  und ehrenamtliche Mitarbeiterin von fuerkinder.org, der Stiftung des 2011 verstorbenen bekannten Pädagogen Wolfgang Bergmann.
https://youtu.be/L8FAQLvsRmQ

zurück

Gelingende Bindung hängt nicht von Methoden ab – Beispiel Haptonomie

Neues Video: Dagmar Neubronner antwortet Jennifer Hein, Erzieherin und Mitarbeiterin der Stiftung  www.fuerkinder.org. Haptonomie ist eine besonders einfühlsame und gleichwürdige Art, wie Mutter und Vater ein Kind schon während der Schwangerschaft in unserer Welt willkommen heißen können.

Was geht in diesem kleinen Kopf bloß vor?

Wer hat sich nicht schon gefragt: Was geht in diesem Kinderkopf vor? Manchmal ahnen wir intuitiv, warum ein Kind sich „rätselhaft“ verhält, aber oft reagieren wir auch sehr verhaltensorientiert: Egal warum das Kind etwas Unerwünschtes tut, es soll gefälligst damit aufhören, und zwar sofort!

Die Verhaltenspsychologie lehrt uns außerdem, dass wir auf unerwünschtes Verhalten immer sofort, neudeutsch „zeitnah“ reagieren müssen, damit das Kind lernt, was es lassen soll.

Das Problem ist nur: Oft weiß das Kind ziemlich gut, dass es „das“ nicht darf und soll – und tut es trotzdem. Tja. Wieso? Wenn wir genau hinschauen, tun auch wir Erwachsene oft Dinge, von denen wir eigentlich genau wissen, dass wir sie lieber lassen sollten – oder ist das nur bei mir so?

Das Problem beim „konsequenten zeitnahen Reagieren“ ist folgendes: Dieses Vorgehen geht von der Annahme aus, dass ein Kind, wenn es zum Beispiel  die Mama oder das kleine Brüderchen haut oder sich weigert, in den Kindergarten zu gehen, „zielorientiert“, also absichtlich und überlegt handelt. „Ich haue jetzt die Mama, damit ich doch noch den Keks bekomme, ich weine jetzt, damit ich zu Hause bleiben darf.“ Diese Fälle gibt es zwar auch, besonders wenn das Kind die Erfahrung macht, dass  die Eltern sich durch solche Verhaltensweisen umstimmen lassen. Aber meistens handelt das Kind einfach aus seinen überschäumenden Emotionen heraus – genau wie auch wir Erwachsene aus der emotionalen Wucht einer Situation heraus so Manches sagen oder tun, das wir eigentlich nicht wollen.

Immer wenn das der Fall ist, hilft „konsequentes Reagieren“ dem Kind nicht weiter. Emotionen kann man nicht verbieten, sie sind da und müssen Ausdruck finden – sonst wird das Kind krank oder ein gefühlsgebremster Schatten seiner selbst. Unsere Aufgabe als verantwortlicher Erwachsener ist, dem Kind zu helfen, auch mit seinen dunklen und wilden Emotionen „sozialverträglich“ umgehen zu lernen.  Das geht nicht von heute auf morgen – aber wenn wir die Zusammenhänge und Entwicklungsvorgänge erkennen, fällt es uns viel leichter, unser Kind hilfreich beim Reifwerden zu begleiten, anstatt es mit „Peitsche und Zuckerbrot“ verhaltensorientiert zu lenken.

Für alle, die sich ein tiefes entwicklungspsychologisches Verständnis wünschen, bietet das Neufeldinstitut auch in diesem Jahr wieder den „Intensivkurs 1 – Kinder verstehen“ an. In 20 wöchentlichen Lektionen machen Sie sich anhand von Lehrvideos mit Prof. Neufeld  (in deutscher Übersetzung) mit den Grundgesetzen der kindlichen Entwicklung vertraut,  und in unseren wöchentlichen Begleittreffen vertiefen wir online die Inhalte und besprechen alle Fragen, die sich daraus ergeben.
Dieser Online-Kurs beginnt am 7. September 2017 (20-21:30) bzw. am 12. September (10-11:30).
Intensivkurs 1 „Kinder verstehen“
mit Ausbildungsleiterin Dipl.Biol. Dagmar Neubronner. Dieser Kurs ist gleichzeitig Voraussetzung für die Teilnahme am „Intensivkurs Spielen“ mit Prof. Gordon Neufeld in Berlin Herbst 2018 sowie erster Bestandteil der Ausbildung zum Neufeld-Kursleiter.

Vitamin B wie Bindung – der große Neufeld-Elternkurs Teil 1 bietet ab 8.9. in 8 Lektionen eine grundlegende, praxisorientierte Einführung in entwicklungsfördernde Erziehung. Mit Neufeld-Kursleiterinnen Verena Benedetti und Isa Noethen.

Kinder unter 7 verstehen – was können wir von jungen Kindern schon erwarten, was noch nicht, was brauchen sie, welche Fehler sollten wir vermeiden? 4 Lektionen, 5 Online-Abende mit Neufeld-Kursleiterinnen Claudia Deuber-Gassner und Verena Peter, ab 20.9.

Weitere Online-Kurse in diesem Herbst:

Der Faktor Unterrichtbarkeit – Neufeldkurs für Lehrkräfte, 8 Lektionen, 9 Online-Abende ab 12.10. mit Neufeld-Kursleiterinnen Michael Miedaner und Ute Weder-Jannaschk.

Herzensangelegenheiten – die Wissenschaft der Emotionen“ mit Ausbildungsleiterin Dipl.Psych. Jule Epp. Dieser Kurs beginnt am 3. November 2017 und wird am 23.3. 2018 wiederholt.
Wer wissen möchte, wie ein Online-Neufeldkurs abläuft, kann einmal monatlich (Dienstag 5.9. ist es wieder soweit!) zum kostenlosen und unverbindlichen, einstündigen Schnupperseminar von 16-17 Uhr kommen: Einfach PÜNKTLICH zu
https://neufeld.adobeconnect.com/deutschmisc gehen, dort „als Gast eintreten“ wählen, und los geht’s…

Auch vor Ort gibt es Veranstaltungen unserer KursleiterInnen, schauen Sie sich auf unserer Terminseite um oder kontaktieren Sie KursleiterInnen in Ihrer Nähe.  

zurück

Google beginnt Internet-Zensur im großen Stil – JETZT wechseln zu unbubble.eu oder MetaGer!

Heute erreichte mich ein Video vom „Mythenmetzger“, das NICHT auf Youtube gespeichert ist, sondern auf einer kleineren französischen Plattform namens dailymotion.com.
Hier wird erläutert, dass und wie Goggle jetzt im Namen der Terrorbekämpfung nach und nach seine Suchmaschinen-Algorithmen folgendes tun lassen wird: