Klimastreik – die Antwort der GLS

Das Bild habe ich dazugefügt, es kam nciht von der GLS 🙂

Sehr geehrte Frau Neubronner, danke für Ihre Rückmeldung. Da wir uns ebenfalls schon viele Jahrzehnte mit dem Klimawandel befassen haben wir auch immer wieder von Argumenten gehört, die Sie in Ihren Schreiben erwähnen. Letztlich haben diese uns aber nicht überzeugt. Sie schreiben von durch globalen Akteuren „absichtlich, gezielt und aus  machtpolitischen Motiven technisch ausgelösten Unwetter, Dürren, Tsunamis, Erdbeben, Orkane“. Wir kennen viele Entscheidungsträger in Politik, Wirtschaft, Verwaltung und Zivilgesellschaft in aller Welt persönlich und würden davon ausgehen, dass wir an der einen oder anderen Stelle von solchen Aktivitäten bzw. von Verdachtsmomenten in diese Richtung erfahren würden. Das ist bislang aber nicht der Fall. Sehr großes persönliches Zutrauen haben wir aber den uns bekannten Wissenschaftlern gegenüber, die den Klimawandel unser aller Lebensstil anlasten. 

Zu Ihrem Hinweis auf die geisteswissenschaftlichen Grundlagen der Bank teilen wir Ihnen gerne mit, dass der Klimastreik bei uns in der Bank maßgeblich von Menschen vorangetrieben wird, die der Anthroposophie verbunden sind. 

Herzliche Grüße…

Dazu habe ich erstmal folgendes geschrieben:


vielen Dank für Ihre rasche Antwort. Ihr Argument, Sie seien nie Entscheidungsträgern begegnet, die über Verdachtsmomente der Wettermanipulation gesprochen hätten, erinnert mich an die mittlerweile erwiesenen und eingestandenen zahlreichen Missbrauchsfälle z.B.  innerhalb der katholischen Kirche, die lange als antikirchliche Proaganda, dann als zufällige Einzelfälle abgetan wurden.

Natürlich sind die meisten Katholiken hierbei nicht involviert, und natürlich wurden alle Verdachtsmomente, solange die Beweise nicht absolut erdrückend und vor allem stark in die Öffentlichkeit gelangt waren, niemals kommuniziert, weder „firmenintern“ und erst recht nicht nach außen. Sie werden vermutlich, bevor die Fakten gar nicht mehr von der Hand zu weisen waren, nie einem Katholiken begegnet sein, der sich zu diesem Thema geäußert hat, vielleicht auch danach nicht. 

Die allermeisten Menschen wollen so etwas am liebsten gar nicht wissen, weil es ihr Weltbild insgesamt ins Wanken bringen würde. Ähnlich ist es meiner Vermutung nach im Bereich der Klimamanipulation. Die von Rudolf Steiner in „Philosophie der Freiheit“ vorgeschlagene Haltung „Wenn mir jemand erzählt, der Turm der  X-Kirche stehe seit heute ganz schief, dann prüfe ich das, anstatt gleich zu sagen: Kann doch nicht sein!“ kommt uns im Gedränge des Alltags oft abhanden.

Insofern kann ich Ihr Argument nachvollziehen, aber es überzeugt mich nicht. Ich werde Ihnen demnächst kurz einige Originalquellen (NASA, EU) zukommen lassen, die meine Vermutungen stützen, Sie und mich dann aber nicht weiter von der Arbeit abhalten, ich bin nicht missioniarisch veranlagt. Herzliche GrüßeDagmar Neubronner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.