Gezielte Wettermanipulation – Originalquellen von US-Behörden, UNO und EU

Hier meine so kurz wie möglich gehaltene Zusammenstellung für die GLS-Klimaaktivisten, die von gezielten Wettermanipulationen noch nie etwas (Seriöses) gehört haben wollen. Wer sich das zu Gemüte führt, wird es schwer haben, weiter die Augen zu verschließen – woran ich andererseits niemanden hindern kann.

https://pxhere.com/sv/photo/449388

Sehr geehrte….

aus Zeitgründen nenne ich Ihnen nur vier Quellen (EU-Parament, US-Verteidigungsministerium, US Air Force, UNO), nach Datum geordnet, und konzentriere ich mich auf Ihre Zweifel daran, dass es absichtliche Bestrebungen der Wettermanipulation geben könnte.

1) Das erste Dokument, auf das ich Ihre Aufmerksamkeit lenken möchte, ist die

Konvention Nr. 462 (ENMOD) der Generalversammung der Vereinten Nationen, die Convention on the prohibition of military or any hostile use of environmental modification techniques, 10 December 1976. ( Konvention über das Verbot des militärischem oder sonstigem feindseligen Einsatzes von Techniken zur Umweltmodifizierung) Sie ist vermerkt auf der folgenden UN-Datenbanken-Seite

https://search.un.org/results.php?ie=utf8&output=xml_no_dtd&oe=utf8&Submit=Search&query=Convention+on+the+prohibition+of+military+or+any+hostile+use+of+environmental+modification+techniques%2C+10+December+1976&tpl=un&lang=en&rows=10https://treaties.un.org/doc/Publication/UNTS/Volume%201138/volume-1138-A-17119-English_French.pdf

und in voller Länge und downloadbar am einfachsten zu finden beim Internationalen Roten Kreuz auf http://ihl-databases.icrc.org, wenn Sie den Suchbegriff ENMOD eingeben. Alternativ nenne ich Ihnen meinen Dropbox-Link zu diesem Dokument. In Anhang 2 dieser Konvention findet sich die nachfolgende Auflistung (von bereits 1977 möglichen, siehe auch Fußnote 1 von Quelle2, Einsatz im Vietnamkrieg!) „Umweltmanipulations-Techniken“, ich zitiere auf Deutsch:

«Folgende Beispiele zeigen Möglichkeiten auf, welche durch die Benutzung von Umweltmanipulations-Techniken verursacht werden könnten: Erdbeben, Tsunamis, die Unterbrechung der ökologischen Balance einer Region, Änderung der Wettermuster (Wolken, Niederschlagsmenge, Zyklone und Tornados), Änderungen in Klima-Mustern und in Meeresströmungen, Änderungen des Zustandes der Ozonschicht und der Ionosphäre».

2) empfehle ich Ihnen eine offizielle Studie im Auftrag der US Airforce von 1996, die öffentlich zugänglich ist und sehr viele Aspekte dieser Bestrebungen beleuchtet. Titel: „Owning the Weather in 2025“ (Übersetzt etwa: „Bis 2025 das Wetter besitzen“)

https://ia902603.us.archive.org/1/items/WeatherAsAForceMultiplier/WeatherAsAForceMultiplier.pdf

Ich empfehle Ihnen, um sich einen kurzen Überblick zu verschaffen, die Notes/Anmerkungen ab S. 36 anzuschauen, wo Sie nicht nur interessante Informationen über Wettermanipulation während des Vietnamkrieges finden (Endnote 1), sondern auch zahlreiche wissenschaftliche und militärische Quellen, deren Namen für sich sprechen, wie (ich stelle die Ziffer der jeweiligen Endnote voran)

1 – The Journal of Weather-Modification (Zeitschrift für Wetter-Modifizierung)

10 – Progress of NASAResearch on Warm Fog Properties and Modification Concepts, (Fortschritte der NASA-Forschung über Eigenschaften von Warmnebel und Konzepte der Modifizierung)

16 – Proceedings of the 1991 BattlefieldAtmospherics Conference (Berichtsband der Konferenz über das Kampffeld Atmosphärische Störungen von 1991)

22 – Weather and Climate Modification (Wetter und Klima-Umgestaltung)

27 – Ionospheric Modification and Its Potential to Enhance or Degrade the Performance of Military Systems (Das Potenzial der Ionosphären-Modifizierung, die Leistung militärischer Systeme zu erhöhen oder herabzusetzen).

usw.

3) Der ehemalige US- Verteidigungsminister Cohen bestätigte 1997 in einer Konferenzrede die Anwendung etlicher obiger Umweltkriegstechniken. https://archive.defense.gov/Transcripts/Transcript.aspx?TranscriptID=674 , „Others are engaging even in an eco- type of terrorism whereby they can alter the climate, set off earthquakes, volcanoes remotely through the use of electromagnetic waves.“

Meine Übersetzung: «Andere sind engagiert in einer Art Ökoterrorismus, mit dem sie aus der Ferne das Klima verändern, Erdbeben erregen und Vulkane zum Ausbruch bringen können durch die Benutzung von elektromagnetischen Wellen.»

4) EU-Entschließung von 1999

http://www.europarl.europa.eu/sides/getDoc.do?pubRef=-//EP//TEXT+REPORT+A4-1999-0005+0+DOC+XML+V0//DE

Hier beziehe ich mich auf die Artikel 26-30, in denen weitergehende Untersuchungen zu den von HAARP ausgehenden Gefahren gefordert werden, Zitat:

26 fordert vor allem ein internationales Übereinkommen über ein generelles Verbot von Forschungs- und Entwicklungsprojekten – ob militärisch oder zivil -, die die Anwendung der Erkenntnisse auf dem Gebiet chemischer und elektrischer Vorgänge oder von Schallwellen oder anderen Funktionen des menschlichen Gehirns zur Entwicklung von Waffen beinhalten, die jeder beliebigen Form der Manipulation des Menschen Tür und Tor öffnen könnten; dieses Übereinkommen sollte auch ein Verbot aller derzeit bekannten sowie aller erdenklichen Anwendungsmöglichkeiten solcher Systeme umfassen;

In diesem Dokument wird zwar Bezug auf die humanmedizinischen Gefahren und Manipulationen genommen, aber da die HAARP-Technik auch bei der Wettermanipulation eine große Rolle spielt (wie Sie durch eigene Recherche in ebenso seriösen Quellen unschwer herausfinden können), nenne ich es hier.

Ich wundere mich sehr, dass all die von Ihnen angeführten „Entscheidungsträger in Politik, Wirtschaft, Verwaltung und Zivilgesellschaft in aller Welt“ diese wichtigen und hochoffiziellen, von US-Militär, US-Verteidigungsministerium, EU-Parlament und UN veröffentlichten Dokumente mit der hier ja nur angedeuteten Faktenfülle nicht kennen.

Ich wäre froh, wenn Sie sich bei der GLS die Zeit nehmen würden, um sich hier kundig zu machen, bevor Sie Ihre (und unsere) kostbare Energie weiter auf die – sehr wohl auch wissenschaftlich umstrittene – CO2-Hypothese aufbauen. Die GLS könnte hier, wie schon in anderen Fällen (Energiewende Schönau!), eine entscheidende Rolle spielen!

Nichts ist schwerer und nichts erfordert mehr Charakter, als sich in offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein.

Kurt Tucholsky

Herzliche Grüße

Dagmar Neubronner

Klimastreik – die Antwort der GLS

Das Bild habe ich dazugefügt, es kam nciht von der GLS 🙂

Sehr geehrte Frau Neubronner, danke für Ihre Rückmeldung. Da wir uns ebenfalls schon viele Jahrzehnte mit dem Klimawandel befassen haben wir auch immer wieder von Argumenten gehört, die Sie in Ihren Schreiben erwähnen. Letztlich haben diese uns aber nicht überzeugt. Sie schreiben von durch globalen Akteuren „absichtlich, gezielt und aus  machtpolitischen Motiven technisch ausgelösten Unwetter, Dürren, Tsunamis, Erdbeben, Orkane“. Wir kennen viele Entscheidungsträger in Politik, Wirtschaft, Verwaltung und Zivilgesellschaft in aller Welt persönlich und würden davon ausgehen, dass wir an der einen oder anderen Stelle von solchen Aktivitäten bzw. von Verdachtsmomenten in diese Richtung erfahren würden. Das ist bislang aber nicht der Fall. Sehr großes persönliches Zutrauen haben wir aber den uns bekannten Wissenschaftlern gegenüber, die den Klimawandel unser aller Lebensstil anlasten. 

Zu Ihrem Hinweis auf die geisteswissenschaftlichen Grundlagen der Bank teilen wir Ihnen gerne mit, dass der Klimastreik bei uns in der Bank maßgeblich von Menschen vorangetrieben wird, die der Anthroposophie verbunden sind. 

Herzliche Grüße…

Dazu habe ich erstmal folgendes geschrieben:


vielen Dank für Ihre rasche Antwort. Ihr Argument, Sie seien nie Entscheidungsträgern begegnet, die über Verdachtsmomente der Wettermanipulation gesprochen hätten, erinnert mich an die mittlerweile erwiesenen und eingestandenen zahlreichen Missbrauchsfälle z.B.  innerhalb der katholischen Kirche, die lange als antikirchliche Proaganda, dann als zufällige Einzelfälle abgetan wurden.

Natürlich sind die meisten Katholiken hierbei nicht involviert, und natürlich wurden alle Verdachtsmomente, solange die Beweise nicht absolut erdrückend und vor allem stark in die Öffentlichkeit gelangt waren, niemals kommuniziert, weder „firmenintern“ und erst recht nicht nach außen. Sie werden vermutlich, bevor die Fakten gar nicht mehr von der Hand zu weisen waren, nie einem Katholiken begegnet sein, der sich zu diesem Thema geäußert hat, vielleicht auch danach nicht. 

Die allermeisten Menschen wollen so etwas am liebsten gar nicht wissen, weil es ihr Weltbild insgesamt ins Wanken bringen würde. Ähnlich ist es meiner Vermutung nach im Bereich der Klimamanipulation. Die von Rudolf Steiner in „Philosophie der Freiheit“ vorgeschlagene Haltung „Wenn mir jemand erzählt, der Turm der  X-Kirche stehe seit heute ganz schief, dann prüfe ich das, anstatt gleich zu sagen: Kann doch nicht sein!“ kommt uns im Gedränge des Alltags oft abhanden.

Insofern kann ich Ihr Argument nachvollziehen, aber es überzeugt mich nicht. Ich werde Ihnen demnächst kurz einige Originalquellen (NASA, EU) zukommen lassen, die meine Vermutungen stützen, Sie und mich dann aber nicht weiter von der Arbeit abhalten, ich bin nicht missioniarisch veranlagt. Herzliche GrüßeDagmar Neubronner

Klimastreik? Mein Brief an die GLS-Bank

als ich in den 80er Jahren die GLS-Bank kennelernte und für einen Verein ehrenamtlich Karteikarten in den Geschäftsräumen in Bochum sortierte, war ich Mitte Zwanzig und damit kaum älter als die Mehrheit der für „Future“ demonstrierenden Jugendlichen heute. Ich schätze „meine“ Bank sehr.

Als wir Mitte der 90er unser Häuschen verkauften und mit Baby im Wohnwagen aufbrachen, um eine Ökogemeinschaft zu finden, parkten wir unser bisschen Geld bei der GLS. Als ich um die Jahrtausendwende von dieser Ökosiedlung aus eine Freie Schule gründete, ermöglichte die GLS uns das mit 60 Kleinbürgschaften á 5000€ – einfach genial.
Ich habe mehrere Konten bei der GLS-Bank und bin Genossenschaftsmitglied – leider immer noch mit der Mindesteinlage, was nicht an meinem guten Willen liegt… 😉
In den letzten Jahren seit der Fusion mit der Ökobank hat sich die GLS stark verändert.

Heute erhielt ich von „meiner“ Bank einen Aufruf, beim „Klimastreik“ am 20. September mitzumachen. Hier meine Antwort:

Quelle: https://de.toonpool.com/cartoons/Klimastreik_236085

Betrifft: Klimastreik September 2019

Klimastreik September 2019

Guten Tag,

ich bin seit 1987 Kundin und seit den Neunzigern Mitglied bei der GLS-Bank. Ich weiß, dass Sie in bester Absicht und in gutem Glauben handeln, aber ich habe mich vor meinem naturwissenschaftlichen Hintergrund intensiv mit der Problematik auseinandergesetzt und kann diese Aktion nicht gutheißen.  

Ich bedaure es sehr, dass die GLS sich ebenso wie viele fehlgeleitete Jugendliche zum Sprachrohr einer Kampagne machen lässt, die unter Ausblendung der wahren Ursachen unserer Umweltprobleme einem blinden Anti-CO2-Aktionismus huldigt. CO2 und die anderen „Treibhausgase“  sind NICHT die Ursache der Klimaprobleme, die wir derzeit erleben.

Die derzeitigen Wetteranomalien gehen auf die Nutzung der Radioaktivität, eine skrupellose Wachstumsideologie und auf die seit Jahrzehnten immer häufiger stattfindenden Wetterkriege und Wettermanipulation („Geoengineering“) zurück. Hier müsste angesetzt werden, anstatt eine naturwissenschaftlich völlig unhaltbare Klimawandel-Theorie durchzudrücken.  

Die nicht von „den Menschen“, sondern von einigen wenigen skrupellosen Global Players absichtlich, gezielt und aus  machtpolitischen Motiven technisch ausgelösten Unwetter, Dürren, Tsunamis, Erdbeben, Orkane, die Vergiftung mit Radioaktivität, Elektrosmog, Nanopartikeln (alle nicht in der Hand der normalen Bürger)  werden mit der auf „Treibhausgase“ fokussierten Fridays-for Future Kampagne verdeckt. Gleichzeitig wird diese Umdeutung gezielt zum Anlass genommen,  den Menschen aus den falschen Gründen ein schlechtes Gewissen zu machen und unsere Freiräume mit Scheinmaßnahmen, die an den wahren Gegebenheiten vorbeigehen, immer weiter einzuschränken. 

Ich bleibe weiter Kundin, weil ich weiß, dass alle anderen Banken genauso schlecht informiert sind oder gar kein Verantwortungsbewusstsein haben, und weil ich Ihre gute Arbeit – bis auf Ihre Beteiligung an dieser unsinnigen Klimakampagne – wirklich sehr schätze. Aber ich bitte Sie, doch einmal genauer hinzuschauen.  Die GLS-Bank hatte bis zu ihrer Fusion mit der Ökobank einen geisteswissenschaftlichen Hintergrund – der würde jetzt vielleicht helfen, nicht unkritisch auf diese riesige mediale Manipulationsaktion hereinzufallen.

Mit herzlichen Grüßen

Dipl. Biol. Dagmar Neubronner

Bremen PS: Bitte leiten Sie diese Email weiter an die in Ihrer Bank für die Klimakampagne verantwortlichen Führungskräfte. Ich weiß, dass sehr viele Menschen so fühlen und denken wie ich, auch wenn nicht alle dem Ausdruck geben, um nicht als „Klimaleugner“ abgewertet zu werden.  Mir liegt unser wunderschöner Planet Erde ebenfalls sehr am Herzen, und ich versuche seit Jahrzehnten, entsprechend zu handeln  – aber dieses Treibhausmärchen ist einfach nicht wahr.