Meine Meinung zu G5

Antwort auf einen Zuschauer-Brief

Ich erhalte viele Zuschriften – bei manchen Antworten denke ich, schade, wenns nur eine Person liest. Hier die Zuschrift:

Diese Karikatur kursiert derzeit in den sozialen Netzwerken. Die Menschen spüren also genau, dass es um ihr Überleben geht.

Ich habe Ihr „Skype-Gespräch“ mit Claudia von Werlhof sehr interessiert verfolgt und bedanke mich für Ihr Engagement.

Ich finde, dass diese Reihe zur Zeit auch keine Fortsetzung braucht, da Sie beide Ihre Standpunkte zur Existenzkrise der Menschenlebensgrundlagen (nicht nur für das Lebewesen Mensch) verständlich dargelegt haben. Ich finde aber auch wie Claudia von Werlhof, dass es für eine Wandlung in dieser von uns wahrgenommenen materiellen  Wirklichkeit (es soll ja viele „Paralleluniversen“ geben) einer „kritischen“ Masse bedarf. Ich habe da große Hoffnung, wenn ich auf viele Einzelgespräche mit verschiedensten Menschen (meine berufl. Tätigkeit führt mich oft täglich zu vielen Menschen) und den derzeitigen weltweiten Protest der Kinder und Schüler schaue, der durch die herzgesteuerte Aktion einer „autistischen“ schwedischen Schülerin ausgelöst wurde. Die Technokraten der Megamaschine haben da gewaltig viel zu tun diese Bewegung zu steuern zu unterwandern und unter Kontrolle zu halten…

Eine konkrete Frage zur Mobilfunktechnologie habe ich noch: Sie sprachen einmal davon, dass das Frequenzband dieser Technologie auf derselben der Kommunikationfrequenz unserer Zellen funktioniert. Können Sie mir mehr davon berichten, und wird das zukünftige Netz (G5) auch auf ebenso diesem Frequenzband laufen? Ist diese höhere Übertragungstechnologie evtl. die Voraussetzung oder Vorreiter als Schnittstelle zur Verbindung von Mensch und Maschine (im Gespräch gab es einen speziellen Ausdruck dafür). Gibt es „noch“ Protestmöglichkeiten, Potestplattformen gegen die Einführung von G5?

und hier meine Antwort:

1) Unter Einbeziehung der Gesetzmäßigkeiten der Homöopathie und des Universums überhaupt 😉 glaube ich, dass die kritische Masse längst erreicht ist und die Befreiung nicht mehr aufzuhalten ist – in meinen Augen ist eine Befreiung des Bewusstseins Voraussetzung für eine äußere Befreiung, und deswegen geht es jetzt vor allem darum, gut auf die eigenen inneren Aufwachprozesse fokussiert zu bleiben und sich nicht in äußeren Protestbewegungen zu verlieren.2) Die „herzgesteuerte autistische Schülerin“ wird in meinen Augen von den Machthabern und Initiatoren der „Klimalüge“ skrupellos benutzt, um die Jugend, die zu Recht besorgt ist über den Zustand der Welt, ebenfalls auf die Lüge abzulenken, es gebe einen vom CO2-Ausstoß verursachten KLimawandel, an dem wir alle schuld seien. Dies soll der Vorbereitung einer weltweiten „Ökodiktatur“ dienen.

Die Veränderungen im Klima haben mit CO2 gar nichts zu tun, sondern sind zum einen Folge der Radioaktivität-Nutzung seit den 40er Jahren (der zentrale Autor meines  Genius Verlags Walter Russell hat bereits in den 50er Jahren eindringlich darauf hingewiesen) und zum anderen Folgen gezielter kriegerischer Wettermanipulation im Zusammenhang mit Chemtrails, HAARP etc. Aber das wissen sie ja. Greta scheint im übrigen einer Illuminatenfamilie zu entstammen.3) Schon in den 70er Jahren wurde von einem Prof. Fritz-Albert Popp entdeckt, dass die körperinterne Biokommunikation allen Lebens mit „Licht“, also Schwingung funktioniert. G5 wird genau in diese Kommunikation noch stärker und tödlicher eingreifen als schon die bisherigen  Techniken, und das ist auch bekannt. Die Grenzwerte zur Gefährlichkeit berücksichtigen nur die thermischen Auswirkungen – das ist ungefähr so, wie wenn man die Giftigkeit des Pilzes Knollenblätterschwamm danach bemisst, mit wie vielen Pilzen man jemanden bewerfne muss, um ihn zu schädigen…

In meinen Augen ist dies im Zuammenhang mit der insgesamt geplanten Reduzierung der Menschheit auf unter 1 Milliarde zu sehen, wie sie auch (aber nicht nur) von den Georgia Guidestones gefordert wird. Deswegen werden wir nach Kräften vergiftet, unfruchtbar gemacht, degeneriert und mit G5 auch noch – in Kombination mit den Smart-Techniken – beliebig manipuliert.

 4) Der spezielle Begriff für war „Cyborgs“ – die Kombination von Mensch und Maschine. Dahinter steht eine kollektivistische Auffassung, die uns alle (bzw. die von uns noch übrig wären nach einer Reduzierung) zu einem gemeinsamen kollektiven Metawesen unter Herrschaft der Künstlichen Intelligenz vereinen will.5) Das Netz ist voll mit Petitionen, Aktionstagen (der erste am 5. Mai handy- und WLAn-frei) – leider finde ich auf die Schnelle wenig dazu im Netz, offenbar unterdrückt der Algorithmus gezielt Protest-Infos zum Thema G5. Aber hier ist eine zentrale anlaufstelle: https://terraherz.wordpress.com/2019/04/21/ulrich-weiner-5g-was-koennen-wir-tun/
Von Ulrich Weiner gibt es ein neues Interview mit Jo Conrad (bewusst.tv) und im Mai folgt eins mit mir.

Was ist deine Meinung? Ich freue mich auf deinen Kommentar!

3 comments
  1. Das erscheint mir plausibel, auch wenn es mich gruselt, es zu glauben. Gerade junge Leute stehen dem Trend diesen Zielen, der künstlichen Steuerung und Verrobotisierung oft völlig unkritisch gegenüber – leider. Das wurde gut vorbereitet durch die Medien. Viele Menschen wissen gar nicht mehr was sie glauben sollen. Auf das eigene Aufwachen fokussieren – das scheint mir richtig – aber reicht das wirklich? Ich finde gerade gegen 5G müssen wir uns wehren, damit wir hier auf der Erde überhaupt überleben können. Hmmm …

    1. Dagmar Neubronner

      Tja. Wehren, aber wie? Das ist die große Frage, und mir scheint, dass wir einen Weg finden müssen, denjenigen, die das tun, unsere Energie zu entziehen, einfach indem wir nicht mehr kooperieren. Da ist der von Uli Weiner vorgeschlagene handy-WLAN-freie Tag schon mal ein guter Anfang. „Die“ können das alles nur tun, weil „wir alle“ (auch ich…) diese Technik begeistert oder notgedrungen benutzen, denn in unserer harmlosen Naivität können/konnten wir uns diese finsteren Pläne gar nicht vorstellen. Die wirksamste Gegenwehr wäre also die Nichtbenutzung der Technik. Aber das ist ein großer Schritt. Uli Weiner hat ihn gemacht, weil er als früherer Elektrotechniker elektrosensibel erkrankt ist. Das freiwillig zu tun, erfordert radikales Umdenken. Gandhi hat das damals geschafft, dass die Inder tatsächlich massenhaft selbst gesponnen und gewebt haben und die britischen Stoffe boykottiert haben.

  2. Ich bin ja schon eine seltene Pflanze, weil ich mein Smartphone meist aus habe und nur in ganz wichtigen Fällen nutze. Und ich kann mir kaum vorstellen, dass viele Menschen auf die neue Technik verzichten werden … vielleicht doch … ich habe mir immerhin zum Ziel gesetzt über diese Themen mit meinen Mitmenschen zu sprechen. In den nächsten Jahren wird das noch spannend werden, weil ich überzeugt bin, dass immer mehr Menschen immer kränker werden und dadurch zumindest einige zum Umdenken kommen. Hoffentlich nicht zu spät. Aber ich meine, dass wir es einfordern müssen, dass großflächig über die Gefahren der Funktechnik aufgeklärt wird. Es gibt ja schon Beispiele, Vorbilder, die nicht mehr mitspielen und beginnen, ihre Verantwortung wahrzunehmen. Siehe die belgische Umweltministerin. Ich selbst bin auch elektrohypersensibel und merke, dass ich nicht mehr umhin komme, damit nach außen zu gehen. darüber zu reden. Wir könnten schon längst andere unschädliche Technlogien nutzen. Wir müssen das einfordern. Ich finde beides wichtig; aufwachen, darüber reden und im Großen und Kleinen Dinge einfordern, verändern. Da wo es geht. Immer mehr. Aufwachen ist schon das wichtigste, da hast du recht. Und reden, auch auf die Gefahr hin sich unbeliebt zu machen. Liebe Grüße und danke für deine Gedanken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.