Stirbt die Erde? Teil 3

Filmtechnisch keine Perle – aber interessant!

Im dritten Teil unseres Gesprächs skizziert Claudia von Werlhof, dass es aus Sicht der Patriarchats- und Frauenforschung die Verschiebung vom Leben im Einklang mit der Natur hin zu einem Beherrschenwollen aufgrund von Notsituationen und Migrationsbewegungen im Anschluss an Naturkatastrophen kam. Denn meine Frage war: Wie kommen denn Menschen eigentlich dazu, so schrecklich von sich selbst und Mutter Erde abgespalten zu sein, um so zerstörerisch zu handeln? Denn nur wenn wir die Ursache verstehen, können wir ja etwas ändern. Ich weiß nicht, ob mir diese Erklärung reicht, denn aus biologischer Sicht ist es merkwürdig, dass eine Spezies plötzlich beginnt, sich immer umfassender gegen ihre eigenen Interessen zu verhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.