John Taylor Gatto ist tot – einer der liebevollsten und ehrlichsten Lehrer Amerikas

Am Donnerstag 25. Oktober ist John Taylor Gatto gestorben. Er war einer der großartigsten, mehrfach mit Preisen ausgezeichneten Lehrer Amerikas und hatte den Mut, nach einer über 30jährigen Schullaufbahn mit zahlreichen Ehrungen auszusteigen und seine glasklare, gründliche Analyse des Schulsystems zu veröffentlichen.  „Dumbing Us Down“ wurde ein Bestseller, und ich habe es mit einem Vorwort von Vera Birkenbihl unter dem deutschen Titel „Verdummt noch mal!“ übersetzt. Hier meine spontane kleine Video-Ehrung. 

Die Kritik von Gatto am Schulsystem ist sehr grundlegend, sehr plausibel und sehr verstörend. Sie macht deutlich, dass alle die sich überschlagenden Reformen und Reförmchen aller formalen Schulsysteme weltweit nichts an dessen zentralen Auswirkungen und Folgen ändern können. Denn diese Folgen haben mit der Unfreiwilligkeit zu tun, mit dem Wesen der abstrakten Wissensvermittlung, mit der Rechtlosigkeit der Schüler, mit der Entmutigung von Eigeninitiative und Eigenständigkeit – unabhängig von den schulischen Inhalten, dem liebevollen Engagement vieler Lehrer und den verwendeten didaktischen Methoden.

Umso mehr freut es mich, dass in den nächsten Tagen der Online-Kongress Kindergesundheit auch mein Interview zum Thema Freilernen enthalten wird. Gatto war ein begeisterter Befürworter von Homeschooling und Freilernen.

Danke, John!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.