„Elternschule“-Alarm

Nachdem ich seit Tagen von allen Seiten mit Fragen nach diesem Film bombardiert werde, aber vor November keine Zeit haben werde, ihn vollständig zu schauen, habe ich mir heute wenigstens den Trailer und einen ARD-Beitrag zur Diskussion um den Film
https://www.youtube.com/watch?v=s71_YKf6YR0
angeschaut. Schock!

Ich finde es eine gute Nachricht, dass es offenbar viele Eltern gibt, die spüren, dass ein solcher Umgang mit Kindern nicht entwicklungsfördernd ist. Die gezeigten Probleme sind natürlich real und nehmen auch zu. Die Gründe hierfür, die viel mit der gesellschaftlichen Entwicklung, Verunsicherung der Eltern, zu viel und zu frühe Trennung und fehlendem „Alpha“ zu tun haben, sind sehr gut bekannt. Schockierenderweise entspricht der Umgang mit Kindern im Wesentlichen der Haltung aus dem Buch „Die deutsche Mutter und ihr erstes Kind“ von Johanna Haarer aus den Dreißiger Jahren des letzten Jahrhunderts, dessen unselige Wirkung bekannt ist. Ich würde am liebsten zu jedem der gezeigten Beispiele aus entwicklungspsychologischer Sicht etwas sagen, hoffentlich komme ich im November dazu. Welche Probleme sind hier aus „Gärtner-Sicht“ zu sehen, und was wäre zu tun, damit diese Kinder sich wieder vertrauensvoll an ihre Eltern anlehnen und geborgen wachsen können?
Vorab-Fazit nur anhand des Trailers und des ARD-Beitrags: Liebe Eltern, vertraut eurer Intuition! Das lateinische Wort Konsequenz hat mit dem, was (auf ein Verhalten) NACHträglich folgt, zu tun, und das ist hier der zugrundeliegende verhaltenstherapeutische Ansatz. Die Erwachsenen reagieren im NACHhinein mit Kon-Sequenzen auf das („Fehl-„)Verhalten der Kinder, anstatt zu schauen, welche Not sich darin ausdrückt, und wie dieser Not verantwortlich, liebevoll und weitsichtig abgeholfen und VORgebeugt werden kann.
Ich habe natürlich sofort geschaut, wer denn hinter diesem Film steckt – offenbar die evangelische Kirche. Schade und ein weiterer Grund für Alarm, denn wenn das der Stil ist, der in evangelischen Betreuungsinstitutionen befürwortet wird…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.